Wie das Vega in Optionen mein Trading verbessert hat

von Dean Gröning

Im Optionshandel gibt es einige Risiken. Um Dein Risiko beim Trading möglichst zu minimieren, solltest Du wissen, was die Optionsgriechen sind. In diesem Beitrag stelle ich Dir die Kennzahl "Vega" vor, was sie aussagt und wie Du sie für Dein Trading verwenden kannst.


Das Wichtigste in der Zusammenfassung

  • Das Vega in Optionen gibt Dir an, wie sich der Wert einer Option ändert, wenn sich die implizite Volatilität um 1% verändert
  • Die implizite Volatilität ist ein Maß für die erwartete Schwankungsbreite der Kurse des Basiswertes bis zum Verfallstag der Option
  • Je länger die Laufzeit einer Option, desto größer ist auch das Vega
  • Je enger die Option "at the money" liegt, desto größer ist das Vega. Es wird kleiner, je tiefer die Option "out of the money" oder "in the money" liegt
  • Hast Du ein Portfolio-Vega von 0, bist Du Vega neutral und Dein Depot ist "immun" gegen Veränderungen der Volatilität


Inhaltsverzeichnis

Definition Vega in Option

Vega Optionen: Welchen Wert kann es annehmen?

Beispiel Vega option

Bei Optionen Vega in der praktischen Anwendung



Definition Vega in Option

Das Vega beschreibt, wie empfindlich die Optionsprämie auf Änderungen der Volatilität reagiert. Konkret zeigt es Dir an, wie sich der Preis einer Option verändert, wenn sich die implizite Volatilität des Basiswertes um 1% verändert.

Implizite Volatilität

Die implizite Volatilität ist eine Kennzahl, welche Dir angibt, mit welcher Schwankungsbreite der Kurse des Basiswertes bis zur Fälligkeit der Option zu rechnen ist.

Die implizite Volatilität ist nicht mit der historischen Volatilität zu verwechseln, welche lediglich die Abweichung der Kurse vom Durchschnitt oder Mittelwert darstellt. Die historische Volatilität ist eine Betrachtung der Vergangenheit wohingegen die implizite Volatilität eine Prognose der Zukunft darstellt.

Moneyness

Die Moneyness beschreibt die Lage des aktuellen Kurs des Underylings im Verhältnis zum Strike Preis der Option. Hier können 3 verschiedene Szenarien entstehen, welche als "out of the money", "at the money" oder "in the money" bezeichnet werden.


Finanz-Tipps

Folge mir wie 2.000+ Privatanleger und erhalte die neuesten Tipps und Beiträge über Vermögensaufbau und Optionshandel. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.



Vega Optionen: Welchen Wert kann es annehmen?

Erwarten die Händler in der Zukunft höhere Kursschwankungen, steigt die implizite Volatilität (IV) und die Optionen werden teurer.

Erwarten die Händler in der Zukunft niedrigere Kursschwankungen, fällt die implizite Volatilität (IV) und die Optionen werden günstiger.

Vega und die Position im Handel

Das Vega nimmt unterschiedliche mathematische Werte an, je nachdem, welche Position Du im Handel einnimmst:

  • Long Positionen (Calls und Puts) haben ein positives Vega
  • Short Positionen (Calls und Puts) haben ein negatives Vega

Wenn Du Long bist, möchtest Du von steigenden Optionspreisen profitieren und hoffst auf einen Anstieg der impliziten Volatilität. Die Long Positionen profitieren also immer von einem Anstieg der IV, wohingegen die Short Positionen immer von einem Rückgang der IV profitieren.

Vega und die Moneyness

Wie Du dem folgenden Schaubild entnehmen kannst, hat das Vega einen hohen Einfluss auf den Optionspreis. Es gelten hierbei die folgenden Zusammenhänge:

  • Je länger die Restlaufzeit der Option ist, desto stärker ist der Einfluss des Vega

Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass der Einfluss bei Optionen mit kurzer Restlaufzeit deutlich abnimmt.

Ebenso hängt das Vega stark mit der Lage der Option (Moneyness) zusammen:

  • Je dichter sich der Kurs des Basiswertes dem Strike Preis nähert, desto stärker wird der Einfluss des Vega

Liegt die Option jedoch tiefer "in the money" ("im Geld") oder "out of the money" ("aus dem Geld"), nimmt der Einfluss des Vega deutlich ab.

Das Vega ist also immer am höchsten, wenn die Option "at the money" ("am Geld") ist. Dies ist auch leicht zu erklären, da eine Kursbewegung an dieser Stelle sich extrem darauf auswirkt, ob die Option im Wert steigt oder wertlos wird.


vega in optionen moneyness moneten magier


Vega und die Laufzeit

Optionen mit längerer Restlaufzeit haben ein höheres Vega als Optionen mit kurzer Laufzeit. Dies hängt mit dem Risiko für Änderungen im Kursverlauf des Basiswertes zusammen, welches mit längerer Laufzeit natürlich zunimmt.

Das Vega drückt sich hierbei immer nur im Zeitwert der Option aus; der innere Wert der Option bleibt vom Vega unberücksichtigt.




Beispiel Vega Option

Stell Dir bitte vor, Du hast einen Call auf Aktie ABC zum Strike Preis von 50 USD mit einer Restlaufzeit von 60 Tagen.

Der Kurs der Aktie notiert aktuell bei 47 USD und der Geldkurs der Option liegt bei 1,50 USD, der Briefkurs der Option liegt bei 1,45 USD. Das Vega steht bei +0,2 und die implizite Volatilität wird Dir mit 30% angezeigt.

Als erstes kannst Du feststellen, dass der Spread (1,50 - 1,45 = 0,05 USD) kleiner als das Vega (0,3) und die Option damit wettbewerbsfähig ist. Die Erläuterung hierzu findest Du weiter unten, Abschnitt "Vega und die Geld-Brief-Spanne".

Sollte nun die implizite Volatilität durch Kursbewegungen im Underlying auf 31% steigen, wird der Optionspreis in Höhe des Vega ansteigen.

  • der neue Geldkurs beträgt nun 1,70 USD (1,50 + 0,2) und
  • der neue Briefkurs beträgt nun 1,65 USD (1,45 + 0,2)

Wie bei allen Kennzahlen im Optionshandel wird in der Praxis der exakte neue Kurs marginal von dem rechnerischen Ergebnis abweichen, da weitere Faktoren wie Zeitwertverfall oder Änderungen im Gamma ebenfalls auf die Preisentwicklung einwirken.


vega in option berechnung formel beispiel moneten magier


Natürlich funktioniert das Beispiel in die andere Richtung genauso: Angenommen, die implizite Volatilität fällt um einen Prozentpunkt auf 29%, so verringert sich der Optionspreis:

  • der neue Geldkurs beträgt nun 1,30 USD (1,5 - 0,2)
  • der neue Briefkurs beträgt nun 1,25 USD (1,45 - 0,2)



Bei Optionen Vega in der praktischen Anwendung

Wenn die Kurse des Underlyings stärker schwanken, erhöht sich die implizite Volatilität und damit auch das Vega. Dies hängt mit der zunehmenden Unsicherheit hinsichtlich der Kursentwicklung in der Zukunft zusammen.

Nehmen die Kursausschläge des Underlyings hingegen ab, sinkt die implizite Volatilität und dadurch auch das Vega. Das Risiko hinsichtlich der Kursschwankungen wird ja kleiner.

Vega bei Optionsstrategien

Du kannst das Vega benutzen, um bei Strategien, welche mehrere Optionen gleichzeitig beinhalten, das Volatilitätsrisiko zu messen.

Stell Dir vor, Du hast folgende zwei Optionen im Depot:

  • 1 Long ABC 50 Call mit einer Restlaufzeit von 50 Tagen und einem Vega von +0,5
  • 1 Short ABC 50 Call mit einer Restlaufzeit von 20 Tagen und einem Vega von -0,3

Diese Strategie hat ein Gesamt-Vega von +0,2 (+0,5 - 0,3) und enthält damit ein positives Volatilitätsrisiko.

Das Vega kannst Du also als Kennzahl nutzen, um Dich gegen Volatilitätsrisiken abzusichern.

Vega neutral

Wir wissen bereits, dass jeder griechische Buchstabe im Optionshandel ein Risiko bemisst. Das Theta beispielsweise gibt Auskunft über den Zeitwertverfall und das Vega über die Volatilität.

Vielleicht möchtest Du Deinen Handel nun gegen das Risiko der Volatilität absichern: Dies kannst Du tun, indem Du Vega neutral handelst.

Um Vega neutral zu sein, gehst Du einfach mehrere Long und Short Positionen auf unterschiedliche Optionen (Calls und Puts) ein mit dem Ziel, ein Portfolio-Vega von Null aufzubauen.

Bei einem Portfolio-Vega von Null bist Du gegen Schwankungen in der Volatilität "immun"

Ein stark vereinfachtes Beispiel: Du kaufst einen Call auf Aktie ABC mit einem Vega von +0,4 und Du verkaufst einen Put auf Aktie XYZ mit einem Vega von -0,4. Dann ist Dein Portfolio-Vega = 0 (+0,4 - 0,4) und Änderungen in der Volatilität gleichen sich in Deinem Portfolio aus: Die eine Option nimmt an Wert zu, die andere verliert identisch dazu an Wert.


vega in optionen zusammenhang volatilitaet und optionspraemie moneten magier


Vega und die Geld-Brief-Spanne

Manche Händler nutzen das Vega im Verhältnis zur Geld-Brief-Spanne (Auch Spread genannt). Die Geld-Brief-Spanne ist die Differenz zwischen dem Kurs für Verkäufe (Briefkurs) und dem Kurs für Käufe (Geldkurs).

Der Geldkurs wird immer leicht über dem Briefkurs liegen.

  • Vega > Spread = vorteilhaft
  • Vega < Spread = nachteilig

Sollte das Vega größer als die Geld-Brief-Spanne sein, wird von einer wettbewerbsfähigen Spanne ausgegangen. Ist die Spanne hingegen größer als das Vega, ist diese Option nicht wettbewerbsfähig.

Vega im Short Selling

Wie nutze ich persönlich das Vega im Handel?

Meine Handelsstrategie besteht primär darin, Optionen zu schreiben. Das bedeutet, ich verkaufe Calls und Puts in der Hoffnung, dass sie wertlos verfallen. Mein Ziel ist es immer, die Optionsprämie zu kassieren.

Aus diesem Grund gefallen mir natürlich Basiswerte, die gerade ein extrem hohes Vega aufweisen. Dies schlägt sich im Optionspreis nieder: Ich kann relativ hohe Optionsprämien kassieren, wenn ich die Option verkaufe.

Über die Restlaufzeit hoffe ich dann natürlich, dass die implizite Volatilität abnimmt. Dies führt zu einem starken Verfall des Optionspreises, welches sich positiv auf meine Idee auswirkt und den Zeitwertverfall noch unterstützt.

Zudem erachte ich es als unwahrscheinlich, dass Basiswerte, die schon ein hohes Vega (und damit auch eine hohe Volatilität) haben, im weiteren Kursverlauf eine noch höhere Volatilität erreichen, sondern sich eher beruhigen und der "Tendenz zu Mitte" folgen.



Weitere Beiträge zum Thema Optionen:

Optionen Griechen: Was sagen uns Delta, Gamma, Vega & Co

Mit dem Delta in Optionen hebst Du Dein Trading auf ein völlig neues Niveau

Das Gamma in Optionen: Es strahlt nicht, aber es hilft ...

Finanz-Tipps

Folge mir wie 2.000+ Privatanleger und erhalte die neuesten Tipps und Beiträge über Vermögensaufbau und Optionshandel. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.

Ich bin überzeugt davon, dass sich Geld, Renditen, Kapitalismus und Werte nicht gegenseitig ausschließen.

Im Gegenteil: Geld richtig eingesetzt führt dazu, dass unser aller Leben besser und schöner wird.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand - Charles Darwin

Wir haben nur diese eine Erde, sie ist unser aller Zuhause. Und unser Zuhause sollte sauber und intakt sein, damit wir dort gesund und glücklich leben können.

Deshalb unterstützt der Moneten-Magier Plant for the Planet.

..